Orange – Vierte Farbe des Weines

Stairs n’ Roses – rockige Mosel mit dem Orange Wein 'Ohrenschwein'

Jeder Weinfreund kennt die drei traditionellen Weinfarben:

  • weiß: weiße Trauben „weiß“ gekeltert
  • rot: rote Trauben in der Regel auf der Maische „rot“ vergoren und anschließend abgepresst
  • rosé: rote Trauben „weiß“ gekeltert

Die vierte Weinfarbe ist orange“. Hier lautet das Rezept: weiße Trauben werden (wie beim traditionellen Rotweinausbau) auf der Maische vergoren. Durch die Extraktion der Beerenschalen weisen „Orange Weine“ häufig eine dunklere, ins orange gehende Farbe auf. Diese orange Weinfarbe verleiht dieser Weingattung ihren Namen. Wenngleich Orange Weine für viele relativ neu sind, ist der Ausbau weißer Trauben auf der Maische ein uraltes Verfahren, welches im Kaukasus bereits seit rund fünf Jahrtausenden praktiziert wird.

Weintrauben
Bild 1: Reife und gesunde Müller-Thurgau-Trauben – die Grundlage für unser Ohrenschwein

 

Neben der Farbe unterscheiden sich Orange Weine auch sonst deutlich von ihren weißen Geschwistern. Durch die Maischegärung besitzen sie eine ausgeprägtes Tannin-Rückgrat und weisen häufig weniger fruchtige als vielmehr würzig-kräutrige Aromen auf. Diese besondere, teilweise gewöhnungsbedürftige Aromatik macht Orange Weine häufig zu tollen Partner für spezielle Speisen. Gerade wenn es ums perfekte Food-Pairing zu gebratenem oder gegrilltem Fleisch geht, entwickeln Orange Weine häufig ihr volles Potential.

Entsprechend wurden Orange Weine zu angesagten Trendweinen besonders in der experimentellen sowie der Spitzengastronomie, welche unermüdlich auf der Suche nach neuen, ungewöhnlichen Aromen sind – bei den Speisen wie beim Wein. Anfangs wurde Orange Weine von den traditionellen Weintrinkern häufig belächelt oder gar abgelehnt. Inzwischen ist die Weingattung „Orange“ aufgrund Ihrer Vielschichtigkeit auf dem Weg aus der „Freak“-Ecke hin zu einem breiteren vinophilen Publikum.

 

Traubenernte
Bild 2: Unser Julius bei der Lese der Trauben für das 2018er Stairs n’ Roses Ohrenschwein

 

Unsere Weinprojekt Stairs n‘ Roses hat sich auf die Fahnen geschrieben, alles etwas anders zu machen als der traditionelle Mosel-Mainstream. Wir setzen bewusst auf hochwertige aber experimentelle Weine – daher hat unser Orange Wein „Ohrenschwein“ seit Beginn einen festen Platz in unserem Sortiment und erfreut sich steigender Beliebtheit.
Beispielhaft wollen wir Euch hier die Schritte bei der Erzeugung unseres Orange Weines „Ohrenschwein“ erklären:

  • selektive Lese topgesunder, vollreifer weißer Trauben. Im Falle unseres Ohrenschweins sind dies Müller-Thurgau-Trauben aus Kinheim an der Mittelmosel
  • Entfernen der Traubenstiele (Entrappen)
EntrAPPTE tRAUBENBild 3: Entrappte Müller-Thurgau-Beeren
  • Maischegärung in offener Bütte für ca. 3 Wochen; mehrmals tägliches Untergestoßen des Tresterhutes. Maischegärung bedeutet, dass durch die Zugabe von Hefe der Zucker in den Trauben langsam in Alkohol umgewandelt wird. Bei diesem Gärprozess der Maische entsteht Kohlensäure. Die kleinen Bläschen sorgen für Auftrieb im Behälter und dadurch müssen die Trauben von oben wieder nach unten in den gedrückt werden. Dann wird die Gärung fortgesetzt

mAISCHEGÄRUNGBild 4: Beginnende Maischegärung (hier bei der Rebsorte Roter Müller-Thurgau).
  • Schonendes Abpressen
  • Biologischer Säureabbau zu geschmacklichen Harmonierung und zur mikrobiologischen Stabilisierung
  • 18 monatige Reifung im gebrauchten 225 l Barrique-Fass
  • Füllung der Flaschen

 

rEIFUNG IM fASS
Bild 5: Reifung im gebrauchten Barrique

 

Häufig kommen Orange Weine ganz ohne Schwefel auf die Flasche. Dies hat jedoch in der Regel deutlich wahrnehmbare Oxidationsaromen zur Folge – nicht jedermanns Sache und auch nicht die unsrige. Weiterhin kann es ganz ohne Schwefelzusatz zu mikrobiologischer Instabilität kommen sowie zur Bildung von geschmackswirksamen Substanzen, die von der Mehrheit der Weintrinker als negativ empfunden werden. Aus diesen Gründen wird unser Ohrenschwein leicht geschwefelt, damit die Trinkfreude nicht auf der Strecke bleibt.

Der angesagte Wein-Guru Captain Cork beschreibt unser Ohrenschwein wie folgt: „In der Nase rohes Sauerkraut, Apfelmost, gebratene Banane, Petersilienwurz, Apfel, Kohlrabi. Im Mund kräutrig-herb, viel frisch aufgebrühtes Suppengemüse, deutliche Schärfe von weißem Pfeffer, viel Saftigkeit von undefiniertem Obst und Gemüse, sehr klar und direkt, ein Orange Wein, der sich entschieden hat. Ganz hinten noch etwas Zimtstern. Großartiger Begleiter von gegrilltem Rindfleisch nach koreanischer Art, einer klassischen vietnamesischen Pho-Suppe oder pikantem Käse.“. Das Ohrenschwein ist also weniger unkomplizierter leichter Sommerwein von der Mosel sondern vielmehr ein komplexer, würziger Winterwein.

 

Das Ohrenschwein von Stairs n' Roses

 

Abb 6. Das Stairs n‘ Roses Ohrenschwein in der Flasche.

Hinsichtlich der Trinktemperatur von Orange Weinen sind sich die Weinexperten noch unschlüssig. Auch unserer Meinung nach gibt es kein einheitliches Rezept. Die ideale Trinktemperatur hängt vielmehr vom jeweiligen Wein, von den begleitenden Speisen und natürlich vom persönlichen Geschmack ab. Für unser Ohrenschwein empfehlen wir, die Trinktemperatur selber auszutesten. Es ist spannend zu sehen, wie unterschiedlich sich der Wein bei Kühlschrank- im Vergleich zu Raumtemperatur präsentiert. Unsere Empfehlung: einfach ausprobieren und dann nach Anlass und persönlichen Geschmack entscheiden.

Wir hoffen, wir haben Eure Neugierde an unserem Orange Wein „Ohrenschwein“ geweckt.

Über den Autor Dr. Daniel Molitor

Daniel lebt und arbeitet auf dem Familienweingut Viermorgenhof im Ort Kinheim-Kindel an der mittleren Mosel in der großen Moselschleife zwischen Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach. Der Name "Viermorgenhof" leitet sich von seinem Standort, dem alten Flurstück "In den Viermorgen" ab. An den steilen Schieferhängen gedeihen die Weine mit den Rebsorten Riesling, Müller-Thurgau, Rivaner und Dornfelder. Mit der Marke Stairs n' Roses bringt Daniel seine Leidenschaft für Musik zum Ausdruck. Die Stairs n' Roses Weinberge liegen in der Lösnicher Försterlay (gelegen exakt zwischen dem Erdener Treppchen und dem Kinheimer Rosenberg). 


Video: Grußbotschaft von Dr. Daniel Molitor von der Riesling Ernte 2019 

Webseite: www.viermorgenhof.de
Facebook: www.facebook.com/stairsandroses

Webseite Captain Cork: www.captaincork.com


Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published