Rotwein-Insel inmitten der Weißweinregion

Das Weingut Schöfmann befindet sich im Weinviertel, dem größten Weinbaugebiet Österreichs. Der Winzer Anton Schöfmann verwirklicht Jahr für Jahr seine Leidenschaft für ausdrucksstarke Weine und teilt diese mit Anna und Laurenz, der jungen Generation des Familienweinguts.

Was gibt es über österreichischen Wein zu erfahren?

Allgemeines zuerst. Im weltweiten Vergleich ist Österreich ein eher kleines Weinland, das mit 2,75 Mio. Hektolitern nur knapp 1 Prozent der weltweiten Weinproduktion ausmacht. In diesem Punkt haben uns die großen Wein-Nationen, wie Italien, Frankreich oder Spanien etwas voraus.

Was Österreich als klein-strukturiertes Weinland ausmacht, ist die besondere Vielfalt. Weiße und rote Rebsorten, unterschiedliche Bodenarten und ein individuelles Mikroklima in den einzelnen Weinbaugebieten lassen eine große Bandbreite an Weinstilen entstehen. Jedes der 16 Weinbaugebiete hat seinen eigenen Charakter, der den unverkennbaren Stil der Region widerspiegelt.

Weinberge in Haugsdorf im österreichischen Weinviertel

Bild: Weinberge des Weingutes Anton Schöfmann in Haugsdorf im Weinviertel

Österreich = Grüner Veltliner?

Österreich wird international als Weißweinland gesehen, immerhin sind 67 Prozent der Rebfläche mit Weißwein-Rebsorten bepflanzt. Der Grüne Veltliner gilt als Aushängeschild und ist nicht nur die meistangebaute, sondern auch die bekannteste Rebsorte Österreichs.

Weitere Sorten wie Welschriesling, Riesling und Weißburgunder spielen eine ebenso große Rolle und sorgen für vielfältige Weißweinstile, von würzig-fruchtbetont bis hin zu cremig-vollmundig.

Dennoch haben sich manche Weinbaugebiete, sowie das Burgenland, auf die Produktion erstklassiger Rotweine spezialisiert, da sich die roten Rebsorten aufgrund des pannonischen Klima-Einflusses im Burgenland wohlfühlen. Der Blaue Zweigelt ist eine österreichische Rebsorte, die in der Weinbauschule Klosterneuburg aus den Sorten Blaufränkisch und Sankt Laurent gekreuzt wurde. Heute ist der Zweigelt die meist verbreitetste Rotwein-Rebsorte, gefolgt von Blaufränkisch.

Auch in anderen Regionen haben sich kleinere „Rotwein-Inseln“ etabliert. So ist die Thermenregion, die sich südlich von Wien befindet, bekannt für exzellente Pinot Noirs und auch das Weinviertel bringt ausdrucksstarke Rotweine hervor, die in einer Weißweinregion einen kleinen Gegentrend aufzeigen.

Die Familie Schöfmann
Bild: Das sind wir, die Familie Schöfmann aus Haugsdorf im Weinviertel

 

Der typische Veltliner aus dem Weinviertel

Der Grüne Veltliner spielt im Weinviertel die Hauptrolle. Beinahe die Hälfte der weinviertler Rebfläche ist mit Grüner Veltliner Reben bepflanzt. Der daraus erzeugte Weißwein hat hier eine besonders charakteristische Aromatik. „Fruchtbetont, frisch mit knackiger Säure und pfeffriger Würze“, so lässt sich der typische Grüne Veltliner aus dem Weinviertel beschreiben.

Um diesen frisch-fruchtigen Charakter als authentisches Geschmacksbild des Weinviertels zu definieren, wurde im Jahr 2002 das Weinviertel zur ersten DAC Region Österreichs klassifiziert. Der Weinviertel DAC steht für den typischen-würzigen Grünen Veltliner und wurde dadurch österreichweit und auch international bekannt.

Rotwein-Insel im Gebiet des Grünen Veltliners

Inmitten des Weinviertels, ganz nördlich an der tschechischen Grenze, befindet sich eine kleine „Insel“, die Weinbau etwas anders praktiziert. Der entscheidende Unterschied sind die Rebsorten und das Klima. Auch wenn das Weinviertel für den Grünen Veltliner bekannt ist, so ist hier, in der Gegend rund um Haugsdorf, dank langer Tradition der Rotwein vorherrschend.

Der Hauptgrund dafür ist das spezielle Mikroklima und die lehmig-sandigen Böden. Geringer Niederschlag, sowie die geologischen Voraussetzungen sind ideal für die Rotweinproduktion. Die Weinlagen rund um Haugsdorf werden daher „Rotwein-Insel des Weinviertels“ genannt. Im Weißweinbereich ist aber auch hier der Grüne Veltliner von großer Bedeutung.

Bild: Verkostung von Rotweinen im Weingut Anton Schöfmann

Der Hutberg als Markenzeichen

Dort befindet sich das Weingut der Familie Schöfmann, deren Passion für Rotwein und Grünen Veltliner perfekt in diese Region passt.

Fährt man in Haugsdorf die Kellergasse hinauf, so erreicht man den Hutberg, der als einer der besten Rotweinlagen gilt. Nach diesem Weinberg ist auch der Rotweincuvée benannt, der seit 1990 das Markenzeichen der Familie Schöfmann ist und dieses Jahr seinen 30. Geburtstag feiert.

Wein braucht Zeit

Im Weingarten helfen alle Familienmitglieder mit, um das beste Endergebnis herauszuholen. Auch wenn dafür viele Arbeitsstunden investiert werden müssen – am Ende des Weinjahres erkennt man die Qualität, für die es sich lohnt, die Reben sorgfältig zu betreuen.

Im Weinkeller werden die geernteten Trauben je nach Herkunft und geschmacklichen Eigenschaften verarbeitet. Ein perfektes Rezept zum Weinmachen gibt es nicht, stattdessen sind Fingerspitzengefühl und jahrelange Erfahrung entscheidend. Für die Schöfmann-Family ist es wichtig, jedem Wein die nötige Zeit zu geben, um seine Charakteristik ideal zu entfalten. Maischestandzeit, Hefelagerung, Ausbau im Holzfass und Flaschenreife werden gezielt eingesetzt, um den Weiß- und Rotweinen besonderen Ausdruck zu verleihen.

Das Sortiment hat Grüne Veltliner in drei verschiedenen Ausbaustufen zu bieten, gefolgt von einer großen Bandbreite an Rotweinen – sowohl reinsortig und auch als Cuvée. Heimische Rebsorten wie Zweigelt, Blauer Portugieser oder Sankt Laurent spiegeln das Profil der Region wider. Rebsorten wie Cabernet oder Pinot Noir beweisen, dass auch im Weinviertel beachtliche Rotweine im internationalen Stil vinifiziert werden können.

Familienbild Weingut Anton Schöfmann
Bild: Kulinarik und Wein, das gehört für unsere Familie zusammen

Über die Autorin Anna Schöfmann

Anna Schöfmann und ihr Bruder Laurenz sind die nächste Generation im Weingut Schöfmann, das sich im nördlichen Niederösterreich befindet. Hier arbeiten drei Generationen mit einer gemeinsamen Leidenschaft für ausdrucksstarke Rot- und Weißweine zusammen. Der Winzer Anton Schöfmann wird von der jungen Generation in allen Bereichen der Weinproduktion und bei Events unterstützt. Auch der Großvater leistet einen großen Beitrag und steht mit Rat und Tat zur Seite – in einem Familienunternehmen ergänzt man sich gegenseitig.

Anna hat während ihrer fünfjährigen Tourismusausbildung ihre Liebe zu Wein entdeckt. Sie konnte an nationalen und internationalen Wein-Wettbewerben teilnehmen und lernte dadurch die vielseitige und aufregende Weinbranche kennen. 2017 entschied sich Anna für das Studium „International Wine Business“ um mehr über die Weinproduktion und den Weinmarkt zu erfahren. Mit steigendem Interesse für Wein übernahm Anna mehr und mehr Aufgaben im Weingut ihrer Familie und gestaltet mit ihrem Bruder Laurenz die Zukunft des Weinguts Schöfmann mit.

„Am meisten Freude am Winzerleben macht mir das Unterwegssein in den Weingärten, in Vinotheken und auf Events. Die Liebe zum Produkt ist genauso bedeutsam wie Innovation und Offenheit für neue Ideen.“

Bild: Anna Schöfmann

Weiterführende Informationen


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen