Hutberg feiert 30-jähriges Jubiläum

Das Weingut Schöfmann aus dem österreichischem Weinviertel hat etwas zu feiern! Wir dürfen euch verkünden, dass unser Rotweincuvée Hutberg seinen 30. Geburtstag feiert!

In der Serie 'Weinviertel Insights' berichten die Geschwister Anna und Laurenz Schöfmann über das Leben und Arbeiten auf ihrem Winzerhof.

Was steckt hinter dem Hutberg?

Der Hutberg ist die höchste Erhebung Haugsdorfs. Da das Weinviertel von einer sanft-hügeligen Landschaft geprägt ist, allerdings keine hohen Gipfel wie andere österreichische Bundesländer vorweisen kann, wird unser Hutberg  mit seinen stolzen 296m bereits als Berg bezeichnet. Das bekommt man durchaus auch zu spüren. Jeder, der schon einmal mit dem Fahrrad den Hutberg  bezwungen hat, kann sich an mühevolles bergauf-strampeln durch die Haugsdorfer Kellergasse erinnern.

Die Familie Schöfmann feiert das Jubiläum

Bild: Die Familie Schöfmann feiert das 30 jährige Jubiläum des Hutberg

Die Kellergasse ist einer der sehenswertesten Orte in Haugsdorf und bietet ein ruhevolles Ambiente, wenn man sie Richtung Hutberg  hinaufwandert. In dieser Gasse wurde früher Wein produziert, auch im Weinkeller der Familie Schöfmann. Vor kurzem fand hier auch ein Generationenwechsel statt – die Nachwuchswinzer Laurenz und Anna Schöfmann dürfen den Familienweinkeller nun ihr Eigen nennen und haben bereits viele spannende Ideen, welche dort umgesetzt werden sollen.

Am Hügel oben angelangt, darf man sich über einen wundervollen Ausblick über die Landschaft des Weinviertels erfreuen. Man sieht an schönen Tagen mit klarer Sicht sogar bis zu den schneebedeckten Gipfeln der Voralpen. Was diesen Ort so besonders macht? Man steht inmitten ruhiger Natur, Weingärten und vereinzelte Obstbäume prägen die Kulturlandschaft und abgesehen von vereinzelten Traktoren ist kein Verkehr zu hören. Idylle pur!

Auf diesem Weinberg hat die Familie Schöfmann die beste Rotweinlage der Umgebung gefunden, um Reben zu pflanzen. Sorten wie der Blaue Zweigelt, Pinot Noir, aber auch Grüner Veltliner wachsen hier unter perfekten klimatischen Bedingungen. Die Weingartenarbeit macht Laurenz und Anna besonders viel Freude, da man einen schönen Ausblick auf Haugsdorf genießen kann und bei der „Hüata-Hütte“ eine Pause im Schatten einlegen kann.

Daher kommt übrigens der Name dieses Berges. Hutberg  stammt tatsächlich nicht von „Hut“ ab, sondern von „hüten“ oder „behüten“. Die Hütte ganz oben war früher der Arbeitsplatz eines sogenannten „Hüters“, der die Trauben vor dem Diebstahl bewachte. Heute ist die „Hüata-Hütte“ ein schöner Platz zum Entspannen, Picknicken und Grillen.

Weingut Schoefmann

Bild: Morgenstimmung in Haugsdorf am Hutberg

Und was hat der Berg nun mit dem 30-jährigem Jubiläum zu tun?

Im Jahr 1990 kam Toni Schöfmann zurück aus der Pfalz von seinem Praktikumsjahr in das elterliche Weingut um seine eigenen Weine zu machen. Er kreierte einen Rotweincuvée und war auf der Suche nach einem passenden Namen. Auch wenn damals lateinische Begriffe für Cuvées total angesagt waren, entschied sich mein Onkel für den authentischeren Namen, der die Herkunft des Weines unterstreicht. Der Cuvée Hutberg  war geboren! Im Familienkeller in der Haugsdorfer Kellergasse wurde dieser Wein vor 30 Jahren aus den Rebsorten Blauer Zweigelt und Blauer Portugieser vinifiziert. Übrigens liegen dort noch wenige Flaschen des ersten Jahrgangs 1990, die dort bei optimaler Temperatur reifen.

 

Hutberg

Bild: Rotwein Cuvée Hutberg

Der Stil des Cuvée Hutberg  ist unverkennbar. Eine ausbalancierte Fruchtaromatik, die an Heidelbeeren und dunkler Kirschfrucht erinnert, wird ergänzt durch eine feine Würze und viel Trinkfreudigkeit. Ein Wein, der zu jedem Gericht wunderbar passt – ein vielfältig einsetzbarer Speisenbegleiter! Das ist was die Rotweine des Weinguts Schöfmann ausmacht, die sich seit mehreren Jahren auf die Produktion von charaktervollen Rotweinen spezialisiert hat.

Hutberg auf Reisen

Für das Jubiläumsjahr haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Wir schicken den Hutberg  auf Reisen! Nämlich im Rahmen einer Gewinnspiel-Aktion bis Ende des Jahres. Schickt uns ein Foto von eurem Hutberg-Moment und wo ihr den Rotwein gerne genießt. Das kann auf der Terrasse sein, bei Freunden, am See oder auch in den Bergen. Wir vom Weingut Schöfmann freuen uns über eure Schnappschüsse, die ihr uns jederzeit per auf den social media Kanälen von Winetory.net oder Weingut Anton Schöfmann zusenden könnt. Unter allen Foto-Einsendungen werden am Ende des Jahres drei Hutberg-Jubiläumsweinpakete, zu je 6 Flaschen, verlost.

Also bestellt euch euren Cuvée Hutberg  nach Hause und schmeckt den fruchtigen, weinviertler Rotwein-Stil!

Über die Autoren Anna und Laurenz Schöfmann

Anna Schöfmann und ihr Bruder Laurenz Schöfmann sind die nächste Generation im Weingut Schöfmann, das sich im nördlichen Niederösterreich befindet. Hier arbeiten drei Generationen mit einer gemeinsamen Leidenschaft für ausdrucksstarke Rot- und Weißweine zusammen. Der Winzer Anton Schöfmann wird von der jungen Generation in allen Bereichen der Weinproduktion und bei Events unterstützt. Auch der Großvater leistet einen großen Beitrag und steht mit Rat und Tat zur Seite – in einem Familienunternehmen ergänzt man sich gegenseitig.

Anna und Laurenz Schoefmann auf ihrem Weingut in Haugsdorf im Weinviertel

Bild: Laurenz und Anna Schöfmann in ihrer Vinothek in Haugsdorf im Weinviertel

Anna hat während ihrer fünfjährigen Tourismusausbildung ihre Liebe zu Wein entdeckt. Sie konnte an nationalen und internationalen Wein-Wettbewerben teilnehmen und lernte dadurch die vielseitige und aufregende Weinbranche kennen. 2017 entschied sich Anna für das Studium „International Wine Business“ um mehr über die Weinproduktion und den Weinmarkt zu erfahren. Mit steigendem Interesse für Wein übernahm Anna mehr und mehr Aufgaben im Weingut ihrer Familie und gestaltet mit ihrem Bruder Laurenz die Zukunft des Weinguts Schöfmann mit.

Laurenz sitzt seit frühen Kindheitstagen am Traktor und unterstützt das Weingut und die Landwirtschaft. Für ihn war schon lange klar, dass ihn sein Weg in die Höhere Bundeslehranstalt für Wein- und Obstbau führen wird, welche er 2021 abschließt. Inzwischen konnte er schon viel Praxiserfahrung im Kamptal und der Thermenregion sammeln.

„Am meisten Freude am Winzerleben macht uns das Unterwegssein in den Weingärten, in Vinotheken und auf Events. Die Liebe zum Produkt ist genauso bedeutsam wie Innovation und Offenheit für neue Ideen.“

Links


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen